Strappazada

Tomaten-Schafskäse Omelette

Solange es noch frische Tomaten gibt, rufe ich mir die Sommer in Griechenland zurück. Strappazada heißt das Omelette auf Korfu, in anderen Gegenden Griechenlands kennt man es als Kagiana. Es gibt unzählige Varianten, so habe ich es kennen gelernt.

Mitten auf der Insel in "Costas Taverna", beziehungsweise auf dem Dorfplatz von Agios Ioannis habe ich es zum ersten Mal gegessen.

Damals nahm Costas die Bestellungen auf und servierte,  seine Frau Nitsa zauberte Leckeres für die hungrigen Jugendherbergsgäste von nebenan in ihrer winzigen Küche. Die Töchter Anna und Loula halfen nach der Schule.

Mit Sicherheit waren die Zutaten um einiges schmackhafter mit sonnenverwöhnten Tomaten und Schafskäse von der Insel, vielleicht waren auch die Hühner glücklicher. 

Nun, mir schmeckt es auch zu Hause und erinnert mich an den Sommer in Korfu.

Für 2 Personen

4-5 Eier      aufschlagen, schaumig rühren

salzen, pfeffern

1 Schuss Mineralwasser oder Milch dazu tun 

 1 El Olivenöl und etwas Butter in eine große Pfanne geben

bei mittlerer Hitze stocken lassen, bis der Rand  fest wird

 

2 in Scheiben geschnittene Tomaten auf einer Hälfte der Eiermasse verteilen

100 g echten Feta (Schafskäse) darüber bröckeln und weiter stocken lassen, bis die Eier-Oberfläche fast trocken ist, dann vorsichtig die unbelegte Omelettehälfte über die belegte klappen. Noch etwas warten, der Schafskäse wird warm und schmilzt etwas an. Feta mit Kuhmilch bleibt fest.

in 2 Teile schneiden,

nach 10-15 Minuten auf dem Tisch.

Portion knapp 400 kcal

dazu Salat und oder Weißbrot servieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0