Mein Wechsel vom Platzhirsch zu einem Kleinen

Meine neue Website bei Page4

hintergrund_meiner_page4_seite

Die Optik ist neu, aber die Inhalte sind noch die alten.

Und überhaupt ist einiges anders, ich bin schließlich umgezogen. Auch ein Wohnungswechsel erfordert Umstellung und Arbeit. Die alten Sachen passen nicht mehr und man richtet die Räume anders ein, hat neue Möbel, neue Farben.

Hier meine neue Einrichtung mit der Tapete ohne Möbel, bzw. mein  Hintergrundbild ohne den Seiteninhalt und ohne Abdeckung. Diese leuchtenden Farben liebe ich und sie erwecken in mir die Assoziation eines Regenbogens.

 

Warum habe ich mir den Wechsel angetan? Soo fit mit den ganzen Dingen, die das www bietet bin ich nicht, dass es mal eben ein Klacks für mich war.

 

Meine Präsenz im Netz begann mit Null Ahnung von Tuten und Blasen. Aber ich wollte mitspielen. Ich recherchierte und kam auf ein kleines Start-up aus Hamburg. Nur Lob allerorten und mir gefiel die sympathische junge Mannschaft. Mit dem Baukasten fand ich mich relativ schnell zurecht und hatte bald einen kleinen Online-Shop.

Als Ladeninhaberin sollte eine Online Präsenz mit Shop haben, ließ ich mir sagen. Daraus wurde schließlich mein Blog.

 

Kleine Änderungen und Verbesserungen folgten, alles war in Ordnung. Vor etwa zwei Jahren folgten größere Änderungen. Jimdo war auf einmal ein Hans Dampf in allen Gassen mit diversen Businesstipps und ähnlichen Sachen, die nicht zur Kernkompe-tenz eines Baukastensystems gehören.

Dafür verschlechterte sich der Support deutlich, der eigene Newsletter wurde gestrichen, so wie auch das beliebte User-Forum. 

Das haben viele Nutzer/Kunden hingenommen, ein richtiger Entrüstungssturm brach jedoch mit der Einführung des Dashboards über Jimdo herein. Da gab es trotz vieler Proteste und der großen Schwächen des bis dahin unausgereiften Systems kein zurück. Viele Websites waren wegen der Umstellung nicht mehr zu erreichen.

Um einen noch größeren Imageschaden zu verhindern, hat man kurzerhand etwa 800 zum großen Teil (etwa 90%) erboste, negative Kommentare gelöscht.

Einige Kommentatoren haben offen zum Wechsel geraten oder damit gedroht.

Als ich recherchierte, kam heraus:

Nur einer der drei Gründer war noch in der Firma vertreten.

Jimdo hat 25 Millionen Euro von einem US-Investor erhalten.

Vom Anfangsteam wurde ein Viertel entlassen. Das war alles andere als sympathisch. Es wurde damit begründet, dass man mit dem alten Team keine Managementstruktur hätte aufbauen können.

Ich habe einen Neuen!

PAGE4 heißt er

Gut, ich muß mich noch an ihn gewöhnen, aber kein Wunder nach mehreren Jahren in vertrauten Strukturen. Aber ich bin zäh und geduldig und meine grauen Zellen bekommen wieder Nahrung. Ich habe mir einerseits mit der vielen Arbeit selbst ein Bein gestellt, bin aber trotzdem zufriedener. Auch bin ich mitnichten ein Computer-Genie, sondern eher ein Dummie in dieser Hinsicht.

Anderseits sind da Manfred Schreyer und sein kleines Team. Sie bemühen sich sehr, mich als Userin/Kundin zufriedenzustellen. Kleinigkeiten und auch Größeres werden von einem sehr freundlichen Support prompt erledigt.

 

   Ja, PAGE4 fragt sogar nach Wünschen und Anregungen!

 

Ich mag diese Ermunterung sehr, so bekommt man wirklich das, was man sich so vor-stellt. Und kriegt ganz neue Ideen! Zum Start hat sich das Team die gesamte Seite noch einmal angeschaut und mich auf einige Sachen aufmerksam gemacht. Natürlich geht das wahrscheinlich nicht mehr bei ein paar Millionen Nutzern. Aber zur Zeit profitiert bestimmt noch jeder davon.

Es sind im Moment auch Neuerungen in Arbeit und weitere tolle Projekte in Planung.

 

Hier möchte ich PAGE4 nicht vorgreifen, aber ich freue mich schon darauf.

 

Apropos Änderungen, davon wird es hier an dieser Stelle noch einige geben. Ich bin von Natur aus neugierig und experimentierfreudig. Aktuell sind einige Schmetterlinge im Header gewichen und auch der Rahmen.

 

Jede der hauseigenen Vorlagen von PAGE4 gibt eine ganz grobe Richtung vor. Alle Breiten, Schriften, Header, Footer, Seiteneinteilungen, Navigation und ein Rahmen sind so veränderbar, dass man die Vorlage nicht wieder erkennt. Ich habe Rigel verwendet und mich von Altair inspirieren lassen. Mittlerweile habe ich zu der Seitenaufteilung noch eine bessere Idee, aber das hat noch ein wenig Zeit. Ich werde das ganz bequem im Hintergrund erledigen und in der Designverwaltung !!! ablegen und speichern.

Man kann also wahlweise ganz schnell fertig werden oder wie Buridans Esel an der Auswahl leiden und so die Fertigstellung in die Läge ziehen.

Hier habe ich mich für die goldene Mitte entschieden.

Einiges werde ich später zur Bedienung (Dummie-aufbereitet) erklären.

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden