Likör aus grünen Walnüssen - mit AKTUALISIERUNG

Likör aus grünen Walnüssen

Johanni naht, es eilt!

Nach altem Brauch sollen die grünen Walnüsse  in der Johannis-Nacht vom 23. auf den 24. Juni geerntet werden. Ich habe den Likor gestern angesetzt.

Das hat mehrere Gründe: Unser Walnussbaum trägt zum ersten Mal seit Jahren wieder.

                                            Ich habe rechtzeitig an die Nüsse gedacht!!

                                            Falls jemand in der Johannisnacht ernten möchte, wäre es noch Zeit.

                                            Ich wollte nicht mit Taschenlampe nachts im Garten Nachbarn und die                                              Polizei aufscheuchen,

Zutaten:

1 kg grüne Walnüsse

2 l   Branntwein, Klaren, Korn, Wodka oder Grappa , etwa 40%

Gewürze nach Geschmack, wie Zimt, Vanillestange, Zitrusschalen, Sternanis, Nelken, Kaffee, Kakao, auch Kräuter

etwa 700 g Zucker in etwa 700 ml Wasser oder auch Wein aufkochen

Vor der Zubereitung:

Vor der Zubereitung unbedingt Plastik-Handschuhe, eine alte Schürze oder Oberteil und Zeitungspapier zum Abdecken der Arbeitsfläche bereit legen.

 

Grüne Walnüsse haben überraschend viel Saft und können spritzen und färben hervorragend, die Hände und die Arbeitsplatte würden ohne diese Vorsichtsmaßnahmen dunkel.

Das Schneidebrett anschließend sehr gründlich säubern. Ich habe eine Corian-Spüle und -Arbeitsplatte, die jegliche Farbe annimmt.

 

Ein großes, verschließbares Glas, mindestens 3 l bei dieser Menge Nüssen und Alkohol, ansonsten herunter rechnen oder alles auf kleinere Gläser verteilen.

Die Nüsse müssen noch weich sein, aber schon in etwa die normale Größe haben. Johanni ist eine ungefähre Angabe, in rauhen Gegenden später, in warmen auch schon Ende Mai.

 

Es hört sich schlimmer an als es ist und geht recht schnell.

Zubereitung:

Die Nüsse gründlich waschen, trocknen und entweder in Scheiben schneiden oder vierteln.

In das sehr heiß ausgewaschene Glas füllen und den Alkohol dazu geben.

Das Glas gut verschließen und an einen warmen, hellen Platz stellen. Zum Beispiel auf die Fensterbank. Immer mal wieder vorsichtig schütteln. Wenn allerdings die Sonne zu heiß brennt, das Gefäß  umstellen.

Nun heißt es erst mal warten, 40 Tage lang!

Nach dieser Wartezeit alles durch einen Filter gießen, eventuell vorher durch ein Sieb. Man braucht mehrere Filtertüten!

Den Zucker mit Wasser oder Wein aufkochen, abkühlen lassen und mit den Gewürzen zum Ansatz geben.

Wieder 2-3 Wochen warten und noch einmal filtern. Dann in kleine Flaschen füllen und in Ruhe ein halbes Jahr reifen lassen! Der Likör soll mit den Jahren, ähnlich wie guter Wein, immer besser werden.

Zu Weihnachten verschenken oder selbst geniessen.


Endlich fertig gestellt!

walnuss_likoer_aus_gruenen_walnuessen

Der neue Online-Shop und Übernachtungsbesuch haben die Fertigstellung verzögert.

Gestern habe ich mich dran gegeben und wollte ihn schnell, schnell fertig machen. In der Eile steckt der Teufel sagt ein Sprichwort. WIE WAHR!  Das Wasser zum nochmaligen desinfizieren der Flaschen kochte gleichzeitig mit dem Zuckerwasser für den Ansatz. Der Wasserkocher schaltete aus, die Herdplatte hat die Funktion leider nicht. Und ich musste feststellen, dass Multi-tasking nicht immer und in jedem Fall funktioniert.

Eine ganze Stunde habe ich die Kochplatten, den Backofen darunter, den Boden und den Topf außen gesäubert.

Dafür habe ich im Gegenzug praktisches entdeckt. Teefilter statt Kaffeefilter, das Papier ist nicht so dick und das Filtern geht viel schneller. Und wir hatten im Vorratskeller noch ein en Filter mit Sieb.

Aber der Reihe nach und mit der gebotenen Vorsicht (Färbevermögen der Walnuss).

Den Ansatz durch ein normales Sieb in ein größeres Gefäß gießen.

Die Walnüsse zurück in das Ansatzglas geben.

Die abgekühlte Zuckerlösung in das größere Gefäß zum Ansatz geben.

Nun kommt das Zzitaufwändigste der ganzen Angelegenheit - filtern.

Nachdem es mit dem Kaffeefilter so lange dauerte, habe ich es mit dem Teefilter versucht. Ging mit meinem Spezialtrichter richtig gut.

Ich habe das Filterpapier zugeschnitten und unter das Sieb geklemmt und nach drei Schöpflöffeln immer wieder gewechselt. Für das nächste Mal versuche ich etwas optimaleres zu finden.

Aber vielleicht hat jemand einen guten Tipp für mich?

Damit der Alkohol nicht verfliegt, habe ich die Korken mehrfach mit Frischhaltefolie umwickelt. Die habe ich wiederum mit Klebeband umwickelt und mit Stoff und Kordel kaschiert. Sicher geht das mit Wachs oder Siegellack besser und professioneller. Das hatte ich aber nicht zur Hand.

walnusslikoer_ausbeute

Aus meiner Versuchsküche!

Und folgendes ist recht typisch für mich. Die alkoholgetränkten Walnüsse wollte ich nicht einfach so auf den Kompost tun. Also habe ich etwa 150 g Zucker dazu getanund mit Wasser aufgefüllt. So müßte es doch noch zusätzlich ein Getränk ergeben. Im Hinterkopf hatte ich, dass Walnusslikör mit Rotwein als Aperitiv getrunken wird. 

Nach ein paar Stunden habe ich es ausprobiert - 1/3 Likör mit 2/3 Rotwein. Heute probiere ich es noch mit Eiswürfeln!  Aber Vorsicht, es ist noch ziemlich viel Alkohol in der Mischung!

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden