Giersch-Omelette

Gesundes vom billigen Gärtner

Giersch-Omelette

"Der billige Gärtner" ist ein Ausdruck meines Vaters, der mir spontan in den Kopf kam. Nein, Giersch hat er damit nicht gemeint. das waren eher die Blumen für meine Mutter und Großmutter.

Ursprünglich war heute ein Nudelauflauf mit Giersch und Feta geplant, aber der Herr des Hauses wollte lieber Omelette.

Gierschblätter

Aus dem Garten hat er "schöne große" Blätter gebracht, die jüngeren wären besser und zarter gewesen. Aber was soll's. Gesund ist der Giersch auf alle Fälle mit seinen Vitaminen und Spurenelementen.

Früher war er allgemein als Gichtkraut bekannt.

Zutaten für 2 Personen:

100 g         Giersch

5               Eier

etwas        Milch

50 - 100 g Käse

                 ich habe Feta genommen, Edamer oder Schimmelkäse sind auch lecker.

Knoblauch, Salz, Pfeffer und Muskat.

Mehrere Handvoll Blätter, wir hatten 100 g, gut anschauen (Insekteneier! auf der Rückseite), waschen und klein schneiden.

Ich dünste den Giersch in der Pfanne in einer Butter/Öl-Mischung mit oder ohne Knoblauch, je nach Geschmack. Alternativ 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren.

Mit Pfeffer, Muskat und etwas Salz würzen.

Aus der Pfanne nehmen für eine Omelette,

5 Eier mit etwas Salz und einem Schuss Milch aufschlagen

Für die Omelette den gedünsteten Giersch auf der Eimasse verteilen, darauf Käse (Edamer, Feta, Blauschimmel oder...) geben und eine Hälfte umklappen. Der Käse ist nach wenigen Minuten zerlaufen und dem Genuss steht nichts mehr im Wege.

Gierschomelette

Oder die verquirlten Eier über den Giersch gießen und bei geringer Hitze stocken lassen. Den Käse auf der noch leicht feuchten Eiermasse verteilen und einen Deckel auflegen, bis der Käse zerläuft.