Kürbis-Pfanne

Deftiges für Herbst und Winter

Kürbis-Pfanne mit Hackfleisch-Bällchen

Jedes Jahr aufs Neue freue ich mich auf den ersten Hokkaido-Kürbis. Und das ist mein absolutes Lieblingsrezept.

Es geht recht schnell, selbst wenn man wie ich den Kürbis schält. Ich weiß, das soll und braucht man nicht. Aber geschält ist alles gleich weich oder auch bissfest.

Zutaten für Kürbis-Pfanne mit Hackfleisch-Bällchen

1 Hokkaido Kürbis, Butternut geht auch

200 g saure Sahne, Sauerrahm

1 Bund Dill

Gemüsebrühe, etwa 400-500 ml

Pfeffer, Salz, Senf nach Gusto

500 g Hackfleisch

altbackene Semmel, Brötchen oder Paniermehl

1 Ei

1 kleine Zwiebel

scharfer Senf, Salz, Pfeffer

Die Hackbällchen auf dem Foto sind nicht etwa verschimmelt, sondern noch nicht ganz aufgetaut. Ich bereite immer eine größere Portion zu und friere einen großen Teil ein.

 

Ein altbackenes Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und zerkleinern oder alternativ Paniermehl (Semmelbrösel) in etwa der gleichen Menge mit Wasser vermischen. Zusammen mit dem Hack, einem Ei, einer klein gewürfelten Zwiebel, Pfeffer, Salz und Senf (nach  Geschmack) gut vermischen.

Daraus gleichmäßig große Hackbällchen formen und braten wie gewohnt. Ich nehme Olivenöl mit etwas Butter. Die fertigen Hackbällchen herausnehmen und warm halten.

Den Hokkaido-Kürbis nach Belieben schälen oder auch nicht, halbieren und die Kerne mit einem großen Löffel herauskratzen. 

Ich schneide etwa daumendicke Scheiben, die wiederum gestückelt werden. In dem Bratfett ringsherum anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen, so dass der Kürbis knapp bedeckt ist. Mit Senf, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und etwa eine viertel Stunde bei geschlossenem Deckel mit reduzierter Hitze köcheln lassen. Die Flüssigkeit ist nun leicht sämig, wer möchte, kann noch etwas Soßenbinder hinzufügen.

Mit saurer Sahne und geschnittenem Dill anrichten und die Hackbällchen wieder dazu geben.

 

Je nach Größe des Hokkaido reicht die Pfanne für 3-4 Personen